#DASMACHTMANSO

Wer bei Amazon nach „Change Management“ sucht, wird aktuell mit 22.698 Treffern belohnt. Das Wissen um Veränderungsvorhaben ist scheinbar beachtlich.

Aber wird es auch angewendet?

70-80% Prozent der Veränderungsprozesse scheitern.

In Zeiten des Wandels ist der Umgang mit Veränderungen für Führungskräfte auf allen Ebenen die Königsdisziplin. Dies liegt selten an der Idee des Konzeptes. Es gelingt nur selten den Veränderungsprozess mit seinen Zielkonflikten, den auftretenden Ängsten und Widerständen so zu gestalten, dass insbesondere die Betroffenen mitziehen und die Neuerungen umsetzen und leben.

Meistens stehen bei Change Projekten die harten Fakten im Mittelpunkt: Strukturen, Prozesse und Systeme. Die Bedeutung der soften Faktoren, wie die persönliche und kulturelle Dimension des Wandels, wird unterschätzt.

Als Querdenker, Mutmacher und Impulsgeber bin ich nicht nur im Training offen für andere Ansätze, ich orientiere mich extrem gern an unkonventionellen Vorgehensweisen. Mit traditionellen Managementmethoden allein findet man sicher gute Lösungen. Diese lernen die meisten jedoch schon in anderen Veranstaltungen.

Wie soll man schließlich erwarten, dass sich etwas ändert, wenn man alles so macht wie bisher?

Nichts ist lähmender für Veränderungen als festgefahrene Vorstellungen und Gewohnheiten.

Für meine Veranstaltungen suche ich daher stets eingängige und lustige Beispiele für festgefahrene Vorstellungen.

Lustig, weil ich glaube, dass wir Veränderungen mit Witz und Leichtigkeit viel effektiver und nachhaltiger vorantreiben können als mit Verbissenheit.

„Das macht man so“ ist für mich einer der lustigsten Aussagen wenn es um Veränderungsprozesse geht.

Wer hat noch weitere Beispiele für festgefahrenen Vorstellungen á la „das macht man so“?

;
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Infos | Verstanden